Bachelor Jiddische Kultur, Sprache und Literatur

Das Studienfach Jiddische Kultur, Sprache und Literatur (Bachelor) ist an der Heinrich-Heine-Universität wählbar als

Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen
Allgemeine Hochschulreife; hinreichende englische Sprachkenntnisse. Ein besonderes Zulassungsverfahren besteht nicht.

Gegenstand und Ziele dieses BA-Studiengangs
Das Ergänzungsfach Jiddische Kultur, Sprache und Literatur vermittelt neben aktiver und passiver Sprachkompetenz im Modernen Standardjiddisch Hintergrund- und Überblickswissen zur jiddischen Kultur und Literatur sowie wissenschaftliche Grundkenntnisse in jiddistischer Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft.
Das Fach vereinigt philologische, kulturwissenschaftliche, sprach- und literaturwissenschaftliche Ansätze und Methoden.
Die Studierenden lernen selbständig jiddische Texte zu erarbeiten sowie populäre Darstellungen und Inszenierungen jiddischer Kultur vor deren gesellschaftlichem Hintergrund kulturwissenschaftlich zu reflektieren und sich mit den gesellschaftlichen Funktionen und Aufgaben ihres Faches auseinanderzusetzen.

Studiengangsspezifische Zulassungsvoraussetzungen
Erforderlich sind hinreichende Kenntnisse des Englischen. Hinreichende Kenntnisse des Englischen werden zum Studienanfang durch einen mindestens vierjährigen Schulunterricht an einer weiterführenden Schule oder durch eine gleichwertige Ausbildung in Einrichtungen der Weiterbildung oder durch bestandene Klausuren im Rahmen von Sprach- oder Lektürekursen an einer Hochschule nachgewiesen.

Studienbeginn
Das Studium der Jiddischen Kultur, Sprache und Literatur kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

Studiendauer und Studienvolumen
(1) Die Regelstudienzeit des Bachelorstudiums beträgt drei Studienjahre (= 6 Semester).
(2) Das Bachelorstudium hat ein Volumen von insgesamt 180 CP. Davon entfallen auf das Ergänzungsfach 54 CP.

Aufbau und Inhalt des Studiums
(1) Die Studieninhalte des Ergänzungsfachs Jiddische Kultur, Sprache und Literatur sind in Module gegliedert (Basis- und Aufbaumodule), die inhaltlich aufeinander bezogene Veranstaltungen umfassen. Ein Modul besteht aus Veranstaltungen im Umfang in der Regel von 6 SWS. Module sollen immer als Ganze studiert werden.

(2) Die Module des 1. und 2. Studienjahrs heißen Basismodule, das Modul des 3. Studienjahrs Aufbaumodul.
Die Veranstaltungen im 1. und 2. Studienjahr dienen dem Erwerb der notwendigen aktiven und passiven Kenntnisse des Modernen Standardjiddisch und der Einführung in die Jiddistik einschließlich des Erwerbs der Grundlagen jiddistischen Arbeitens. Das Abschlussjahr (3. Studienjahr) dient zum vertieften und exemplarischen Studium der jiddischen Kulturgeschichte der Neueren Zeit.

(3) Die Basismodule 1-3 und das Aufbaumodul sind Pflichtmodule. Das vierte Basismodul, dessen Inhalte zu dem Fach Jiddistik in sinnvoller Kombination stehen müssen, soll in Absprache mit der Studienberatung des Faches Jiddistik aus dem Studienangebot anderer Fächer gewählt werden.

Übersicht:

Basismodule – Pflichtbereich
1. Jiddische Sprache und Kultur A (1. Studienjahr, 6 SWS, 10 CP)
2. Einführung in die Jiddistik (1./2. Studienjahr, 6 SWS, 12 CP)
3. Jiddische Sprache und Kultur B (2. Studienjahr, 6 SWS, 10 CP)

Basismodul – Wahlpflichtbereich
4. (Modul aus einem anderen Fach) (1./2. Studienjahr, mindestens 10 CP)

Aufbaumodul – Pflichtbereich
Aufbaumodul Jiddistik (3. Studienjahr, 6 SWS, 12 CP)

Nähere Beschreibungen finden Sie im undefinedModulhandbuch (Beispiele für das Basismodul 4/Wahlmodul aus einem anderen Fach finden Sie im Modulhandbuch).

Lehrveranstaltungsarten
1. Einführungsveranstaltungen/Vorlesungen
Einführungsveranstaltungen vermitteln einen ersten Zugang zum Fach bzw. einem Themenkomplex, geben einen Überblick über die wichtigsten Gegenstände und Modelle in den Studienbereichen. Sie fördern das Verständnis der Zusammenhänge und geben Anregungen für eine selbständige Vertiefung der vermittelten Kenntnisse. Sie sind in Aufbau und Inhalt auf die anderen Lehrveranstaltungen abgestimmt, welche sie entweder zeitlich parallel begleiten oder auf deren späteren Besuch sie vorbereiten.

2. Sprachkurse
Sprachkurse dienen dem Erwerb und der Erweiterung von sprachpraktischen Fertigkeiten, wozu neben der Lesefähigkeit fachrelevanter Texte nicht zuletzt die mündliche und schriftliche Kommunikation in der jeweiligen Fremdsprache zählt.

3. Übungen
Übungen dienen sowohl der Einübung von Methoden und Techniken an speziellen Gegenstandsbereichen als auch der Erschließung weiterer Bereiche des Faches sowie der Einführung in spezielle Methoden des Faches.

4. Basisseminare
Basisseminare führen vertiefend in zentrale Teilgebiete, Gegenstandsbereiche und Methoden des Faches ein und vermitteln Grundlagen des Wissens und Kompetenzen, die zu eigenständiger Anwendung des Wissens und zur Materialanalyse befähigen.

5. Aufbauseminare
Aufbauseminare dienen der gemeinsamen Umsetzung erlernter Analysetechniken. Sie vertiefen das Problemverständnis in den gewählten thematischen Teilgebieten und führen an die eigenständige wissenschaftliche Arbeit heran.

Abschlussprüfungen zu Lehrveranstaltungen
(1) Die Abschlussprüfungen zu Lehrveranstaltungen stehen in thematischem Zusammenhang mit Lehrveranstaltungen.

(2) Abschlussprüfungen werden benotet.

(3) Im Ergänzungsfachstudium Jiddische Kultur, Sprache und Literatur sind insgesamt 5 Abschlussprüfungen (eine pro Modul) abzulegen.

Die Noten der Abschlussprüfungen aus den Basismodulen gehen mit einfacher Gewichtung in die Gesamtnote ein, die Note der Abschlussprüfung des Aufbauseminars wird doppelt gewichtet.

Kreditpunkte
Der Arbeitsaufwand für Lehrveranstaltungen und für die Abschlussprüfungen wird mit Kreditpunkten (Credit Points = CP) bewertet.

Transcript of Records
Die Vorlage für den Transcript of Records, der nach Bestehen aller Modulabschlussprüfungen beim Akademischen Prüfungsamt eingereicht werden muss, finden Sie undefinedhier.

Dies ist eine kurze Übersicht. Für detailliertere Beschreibungen verweisen wir Sie auf die Bachelor-Prüfungsordnung (BPO) der Philosophischen Fakultät und die Studienordnung des Bachelor-Ergänzungsstudiengangs Jiddische Kultur, Sprache und Literatur. Diese finden Sie undefinedhier.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam Jüdische Studien