19. Juli 2017, 19:30 Uhr
Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf
Eintritt frei

Eine Veranstaltung des Instituts für Jüdische Studien, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Dan Diner ist Professor emeritus für Europäische Zeitgeschichte an der Hebräischen Universität in Jerusalem und ehemaliger Direktor des Simon-Dubnow-Instituts für Jüdische Geschichte an der Universität Leipzig. Zu seinen bekanntesten Büchern gehören Das Jahrhundert verstehen. Eine universalhistorische Deutung (München 1999) und Versiegelte Zeit. Über den Stillstand in der islamischen Welt (Berlin 2005). 

Im Vortrag präsentiert Dan Diner die Struktur und Darstellung der von ihm herausgegebenen und gerade abgeschlossenen siebenbändigen Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Bedeutung der jüdischen Lebenswelten als Seismograph einer vornehmlich europäischen Moderne gelegt, wobei dem in der Enzyklopädie dargebotenem Wissensarsenal das Paradigma einer diasporischen Existenzerfahrung zugrunde gelegt wird.

Das Jiddistik-Kolloquium findet donnerstags, 17:00–19:00 Uhr, im Raum 24.54.01.84 statt.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
8. Juni 2017
Dr. Lea Schäfer (Philipps-Universität Marburg)
Edition eines westjiddischen Theaterstückes aus Hessen: Ergebnisse und Probleme

Di. 31. Januar, 10–12, 14–16
Workshop
Haus der Universität
Daniel Boyarin (University of Berkeley)
"As the Size of a Man, so his Virility"; or, "Love Compresses the Flesh": Talmudic Narrative and the (Male) Jewish Body

30. Januar 2017,
Öffentlicher Vortrag,
Haus der Universität
19:30-21:00 Uhr
Daniel Boyarin
(University of Berkeley)
Promoting the Known to the Unknown: The Problem of Cultural Translation

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam Jüdische Studien